Einkaufswagen
Back

Warum es wichtiger ist, während der Periode die richtigen Lebensmittel zu essen, als Sie denken

Why Eating The Right Foods On Your Period Is More Important Than You Think

Wenn Sie unter monatlichem Heißhunger leiden , finden Sie heraus, warum Sie so starke Heißhungerattacken haben und was Sie essen sollten, um Ihre Periode zu überstehen, ohne sich wie das Krümelmonster zu fühlen! Gastbeitrag von Voome

Wenn es ein paar Dinge gibt, die buchstäblich alle Frauen auf der ganzen Welt eint , dann ist es zu lernen, wie man mit dieser Zeit des Monats und allem Drum und Dran, der damit einhergeht, umgeht. Stimmungsschwankungen, Blähungen, Energiemangel und das unstillbare Verlangen nach Schokolade und Pizza.

Obwohl es ganz natürlich ist, in bestimmten Phasen Ihres Zyklus mehr essen zu wollen, sollten Sie Folgendes wissen, wenn Sie abnehmen, sich gesund ernähren oder sich einfach weniger schlecht fühlen möchten .

Was verursacht Heißhunger auf Süßes und Fettiges?

Laut Dr. Rebecca Deans, Gynäkologin am Royal Hospital for Women und dem Sydney Children’s Hospital, „verursacht das Hormon Progesteron bei manchen Frauen Heißhunger, empfindliche Brüste und Stimmungsschwankungen.

Progesteron steigt nach dem Eisprung an, also in den zweiten beiden Wochen des Zyklus einer Frau. Es ist dasselbe Hormon, das in der Schwangerschaft erhöht ist und mit Schwangerschaftsgelüsten in Verbindung steht.“

Darüber hinaus sinkt der Serotoninspiegel (das Wohlfühlhormon), während der Stresshormonspiegel Cortisol steigt. Um damit umzugehen, verlangt der Körper nach etwas, das ihm ein gutes Gefühl gibt. Hier kommen zucker- und salzhaltige Lebensmittel wie Pizza, Eiscreme und Schokolade ins Spiel.

Voome-Tipp: Wählen Sie ein paar Mahlzeiten aus, die einfach zuzubereiten und lecker sind und alle wichtigen Nährstoffe enthalten, damit Sie sich gut fühlen. Kombinieren Sie dazu etwas dunkle Schokolade und wohltuende Kräutertees, und Sie werden Ihren Heißhunger unter Kontrolle und Ihre gesunde Ernährung im Auge behalten.

Was Sie essen sollten Anstatt zuckerhaltigen Snacks oder raffinierten Kohlenhydraten nachzugeben, sollten Sie sich für die folgenden Nahrungsmittel entscheiden, um Blutzuckerspitzen zu bekämpfen, erschöpfte Nährstoffquellen wieder aufzufüllen und für Ihr allgemeines Wohlbefinden:

  • Eisen: In Australien leiden mehr als eine Million Menschen an Anämie (Eisenmangel), wobei Frauen zwischen 18 und 30 Jahren am anfälligsten dafür sind. Unabhängig davon, ob Sie eine starke Periode haben oder nicht, besteht immer noch die Möglichkeit, dass Ihr Eisenspiegel sinkt, was zu geringer Energie, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsschwierigkeiten führt. Eisen ist in rotem Fleisch, Meeresfrüchten, Geflügel, Bohnen, Erbsen, Linsen und Blattgemüse enthalten , wird aus pflanzlichen Quellen jedoch nicht so leicht aufgenommen. Eisenreiche Lebensmittel sollten täglich und nicht nur während der Menstruation gegessen werden.
  • Omega 3: Die Aufnahme von Lebensmitteln mit Omega 3 in Ihre Ernährung kann Menstruationsbeschwerden lindern und Ihre Stimmung stabilisieren. Decken Sie sich mit Lachs, Avocados, Walnüssen und griechischem Joghurt ein .
  • Magnesium: Dieses beruhigende Mineral ist für das Wohlbefinden entscheidend, insbesondere während der Periode. Dennoch leiden viele Frauen (und Männer) unter einem Mangel. Magnesium ist ein Muskelrelaxans, das Krämpfe und Kopfschmerzen lindert, Stress abbaut und den Blutzuckerspiegel reguliert.

Sie werden überrascht (und erfreut) sein, dass Kakao sehr viel Magnesium enthält! Ihr Verlangen nach Schokolade während Ihrer Periode ist also völlig gerechtfertigt. Achten Sie nur darauf, dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil zu wählen.

Magnesium ist auch in Vollkorn, dunkelgrünem Blattgemüse, Nüssen, Samen, Bohnen, Hülsenfrüchten und Bananen enthalten!

    • Kalium: Zaubern Sie sich Bananenpfannkuchen, einen Smoothie oder frisch gepressten Orangensaft , denn diese Dinger sind Ihre besten Freunde, wenn es darum geht, Ihren Kaliumschub zu bekommen! Dieses Mineral kann Blähungen und Wassereinlagerungen lindern, und ein Mangel kann Muskelkrämpfe verursachen.

    Was Sie vermeiden sollten: Sich hier und da eine Pizza oder ein Eis zu gönnen, ist absolut in Ordnung – im Leben kommt es auf die Ausgewogenheit an! Wenn Sie dennoch auf dem Wohlfühl-Zug bleiben möchten, sind hier ein paar Dinge, die Ihre Regelschmerzen oder -symptome verstärken könnten:

    • Salzige, zuckerhaltige und kohlensäurehaltige Speisen und Getränke verstärken Blähungen. (Niemand fühlt sich gerne aufgebläht!)
    • Alkohol verstärkt das Völlegefühl zusätzlich und kann Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen. Und außerdem ein Kater und Regelschmerzen? NEIN, danke!
    • Raffinierter Zucker und Getreide sind ebenfalls tabu, da sie Ihren Blutzuckerspiegel durcheinanderbringen und Sie dadurch etwas reizbarer, müder und launischer machen!
    Punkte zum Mitnehmen
    • Wenn Sie weniger Heißhunger haben möchten, sollten Sie den ganzen Monat über gesünder essen. Indem Sie Ihren Körper mit vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln ernähren, sind Sie weniger anfällig für Zuckerschübe.
    • Beginnen Sie Ihren Tag mit einem proteinreichen Frühstück. Das hält Sie nicht nur länger satt, sondern erhöht, wenn Sie rotes Fleisch oder Blattgemüse essen, auch Ihre Eisenaufnahme.
    • Wenn Sie Appetit haben, brechen Sie ein paar Stückchen dunkle Schokolade ab und profitieren Sie von den gesundheitlichen Vorteilen!
    • Bedenken Sie, dass Ihr Appetit einige Tage vor oder während der Periode zunehmen kann. Machen Sie sich also keine Vorwürfe, wenn Sie etwas mehr essen. Essen Sie bewusst und seien Sie sich bewusst, dass es vorbeigeht!
    Suchen Sie nach gesunden und dennoch leckeren Rezepten? Besuchen Sie Voome für Ihre einwöchige kostenlose Testversion und erhalten Sie Zugriff auf Hunderte kalorienreduzierte Rezepte, Ernährungspläne und -planer sowie über 150 Express-Workouts!
    Talk about your brand
    Share the love